↑ Zurück zu Bauernregeln

Bauernregeln Juni

Alte Volkssprüche über das Wetter für den Monat Juni:

Zum  Siebenschläfertag (27 Juni), einer der Lostage oder auch Lurtage genannt, gibt es eine Vielzahl an Varianten.

Die Varianten der Bauernregel zum Siebenschläfertag am 27 Juni:

  • Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt.
  • Scheint am Siebenschläfer Sonne, gibt es sieben Wochen Wonne.
  • Siebenschläfer Regen – sieben Wochen Regen.
  • Der Siebenschläferregen, der bringt dem Lande keinen Segen.
  • Werden die sieben Schläfer nass, regnet es noch lange Fass um Fass.
  • Wenn´s am Siebenschäfer regnet, sind wir sieben Wochen mit Regen gesegnet.
  • Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag.
  • Wenn die Siebenschläfer Regen kochen, dann regnet´s ganze soeben Wochen.
  • Ist der Siebenschläfer nass, regnet´s ohne Unterlass.
  • Regnet´s am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.

Der Siebenschläfertag hat nichts mit dem Nagetier „Siebenschläfer“ zu tun. Vielmehr handelt es sich um eine alte Legende in der Zeit der Christenverfolgung unter Kaiser Decius, an dem sich sieben junge Christen in einer Berghöhle versteckt haben. Sie wurden entdeckt und lebendig eingemauert. Laut der Lebende starben sie nicht, sondern schliefen 195 Jahre.

Bauernregeln für den 1. Juni:

  • Justin klar, guter Jahr
  • Schönes Wetter auf Fortunat, ein gutes Jahr zu bedeuten hat.

Bauernregeln für den 8. Juni:

  • Medardus ist ein nasser, hält so schlecht das Wasser.
  • St. Medard keinen Regen trag, es regnet sonst wohl 40 Tag.
  • Wie es wittert auf Medardustag, so bleibts sechs Wochen dann danach.
  • Wie das Wetter auf Medardi fällt, meist bis Monatsende hält.

Bauernregel für den 10. Juni:

  • Hat Margarete keinen Sonnenschein, kommt das Heu nicht trocken rein.

Bauernregeln für den 11. Juni:

  • Zu Sankt Barnabas gehört die Sense auf die Wiese.
  • Regnet es an Barnabs, schwimmen die Trauben bis ins Fass.
  • St. Barnabas schneidet das Gras.
  • Barnabas macht Bäume und Dächer nass
  • Barnabas macht, wenn er günstig ist, wieder gut, was verdorben ist
  • Wenn Barnabas bringt Regen, so gibt es auch viel Traubensegen

Bauernregeln für den 12. Juni

  • Ist es am Fortunatstag klar, so verheißt es ein gutes Jahr.

Bauernregel für den 13. Juni:

  • Hat Antonius starken Regen, geht es mit der Gerste wohl daneben.

Bauernregeln für den 15. Juni:

  • Regnet es an Veit, Gerste nicht leidet.
  • Heiliger Veit, regne nicht, dass es uns nicht an Gerste gebricht.
  • Nach St. Vitus ändert sich die Zeit, alles geht auf die andere Seite.
  • Ist zu St. Vitus der Himmel klar, gibt es ein furchtbares Jahr.

Bauernregel für den 16. Juni:

  • Wer auf Benno baut, kriegt auch viel Kraut.

Bauernregel für den 19. Juni:

  • Wenns regnet an Sankt Gervasius, es vierzehn Tage regnen muss.

Bauernregeln für den 24. Juni:

  • Wie´s Wetter am Johanni war, so bleibts wohl 40 Tage gar.
  • Glühen die Johanniswürmchen helle, schöner Juni ist zur Stelle.
  • Wenn die Johannisqürmer glänzen, darfst du richten deine Sensen.
  • Regen am Johannistag, nasse Ernte man erwarten mag.
  • Johannis tut dem Winter wieder die Türe auf.
  • Der Kuckuck kündet gar teure Zeit, wenn er nach Johanni schriet.

Bauernregeln für den 27. Juni:

  • Ist der Siebenschläfer nass, regnet es ohne Unterlass.
  • alle anderen Sprüche zum Siebenschläfertag siehe ganz oben

Bauernregeln zum 29. Juni:

  • Peter und Paul hat Wasser im Maul.
  • St. Peter und Paul klar, bringt ein gutes Jahr.
  • Schön zu st. Paul, füllt Tasche und Maul.

Weiter geht es mit der Wettervorhersagen, Erntevorhersagen und Ertragsvoraussagen für den Monat Juli