↑ Zurück zu Sprichwörter

Deutsche Sprichworte

Sprichworte und Redewendungen aus Deutschland

Deutsche Sprichwörter = Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4

Redewendungen Teil 1

Man muss die Menschen so nehmen, wie sie sind, und nicht, wie sie sein müssten. Das Lächeln ist Pforte und Tür, durch die viel Gutes kommt. Wo ein Adler nicht fort kann, findet eine Fliege noch zehn Wege. Sag nicht immer, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst. Der Zorn ist ein schlechter …

Seite anzeigen »

Redewendungen Teil 2

Arbeiten im Lande ist besser als in der Wüste beten. Kein Weg ist lang mit einem guten Freund als Begleiter. Glück und Glas, wie leicht bricht das. An Maria Geburt fliegen die Schwalben furt. an Maria Verkündigung kehren sie wiederum. Besser ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach. Der Erfolg hat …

Seite anzeigen »

Redewendungen Teil 3

Wer sein eigener Lehrmeister sein will, hat einen Narren zum Schüler. Seiner Gegner Fehler soll man kennen, aber sie niemals benennen. Wer sich selbst zum Esel macht, dem will jeder Säcke aufladen. Wenn der Kuchen spricht, schweigen die Krümel. Jedermann recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann. Von zehn Geheimnissen soll man neun bei …

Seite anzeigen »

Redewendungen Teil 4

Der erste Schritt ist immer der schwerste. Wie gewonnen, so zerronnen. Morgenstund‘ hat Gold im Mund. Jeder ist seines Glückes Schmied. Dem Satten schmeckt das Beste nicht. An schmutzigen Händen bleibt viel hängen. Ohn weib ist kwyn freud gantz. Liebe deinen Nachbarn, aber reiß den Zaun nicht ein. Wohl angefangen ist gut, wohl enden ist …

Seite anzeigen »