↑ Zurück zu Frankreich

Architektur

Die Architektur Frankreichs:

Jardin des Tuileries:
Der wunderschöne Park liegt zwischen dem Louvre und der Place de la Concorde. Ehemals befanden sich hier einige Ziegeleien (tuileries), woraus sich der Name ableitet. Katharina von Medici gab 1564 den Auftrag zum Bau eines Schlosses in diesem Areal, bei dem der Park nicht fehlen durfte. 1881 fiel alles den Flammen zum Opfer. Übrig blieb die Parkanlage, die einen Besuch lohnt.


Le Corbusier:
Charles Edouard Jeanneret
(Le Corbusier) (1887 – 1965), frz.-schweizer. Architekt. Er fand neue fantastische Formen des Stahlbetons. Ein auf wenige Stützen beschränktes System machte tragende Wände entbehrlich. Das bot die Möglichkeit zu völlig freien Grundrisslösungen. Seine Bauten zeigten zunehmend skulpturale Formen. Die Wallfahrtskirche „Notre Dame du Haut“ in Ronchamp gehört zu seinen Spähtwerken.


Place de la Bastille:
„La Bastille“ war ursprünglich eine Befestigungsanlage. Seit Richelieu wurde sie als Staatsgefängnis berüchtigt. Unter Ludwig XVI. wurde sie kaum noch benutzt. Am 14.07.1789 stürzte das Volk sie als Sinnbild der königlichen Tyrannei. Heute ziert die 52 m Hohe „Julisäule“ mit dem Genius der Freiheit den quirligen Verkehrsknotenpunkt.